Maximenu CK

Breadcrumbs

Das Landgericht Stade hat durch Urteil vom 30.11.2012 – Geschäftsnummer: 1 S 41/12 – entschieden, dass der Geschädigte berechtigt ist, sein total beschädigtes Fahrzeug zu demjenigen Preis zu veräußern, den ein von ihm eingeschalteter Sachverständiger als Wert auf dem regionalen Wert ermittelt hat.

Er ist nicht verpflichtet, das Gutachten zwecks Überprüfung dem Versicherungsunternehmen zur Kenntnis zu bringen oder diesem Gelegenheit zur Abgabe eines Restwertangebots zu geben. Allerdings muss der Geschädigte im Ausnahmefall eine rechtzeitig nachgewiesene günstigere Verwertungsmöglichkeit nutzen, wobei ein allgemein gehaltener Hinweis kein verbindliches konkretes Ankaufangebot darstellt. Das LG Stade weist darauf hin, dass das konkrete Kaufangebot aus dem örtlichen Bereich des Geschädigten stammen muss. Ein im Vergleich zum regionalen Markt wesentlich höheres Internet-Restwerteangebot muss sich der Geschädigte allenfalls dann schadensmindernd anrechnen lassen, wenn es ihm sofort risikolos zugrifffähig vorliegt.